10 Unterschiede zwischen Salsa und Zouk

Sowohl Fernando als auch Claudia und Johanna, unsere Lehrer, haben erst Salsa getanzt bevor sie Zouk kennengelernt haben. Oft werden wir gefragt, was die Unterschiede zwischen Salsa und Zouk sind. Deswegen möchten wir Dich darüber informieren, was die wichtigsten Unterschiede zwischen den beiden Tänzen sind. Falls Du noch nie etwas über Zouk gelesen hast, empfehlen wir Dir folgende Seite: Infos über den Zouktanz.

  1. Die Musik: Bei beiden Tänzen handelt es sich um 4/4-Takt. Salsa hat eine große Musikkultur, mit vielen unterschiedlichen Rhythmen, die sich im Laufe der Zeit entwickelt haben. Beim Zouk gibt es zwei große Guppen: Musik mit „karibischem Feeling“ (Zouk aus den Antillen, aber auch Kizomba) und die Zouk Remixes von aktuellen Songs. Die Salsa-Musik hat in der Regel mehr Power und bringt Dich in eine Fiesta-Stimmung, während die Zouk-Musik Dir mehr Zeit gibt, um die Bewegung zu genießen und gemeinsam mit dem Partner zu tanzen. Möchtest Du mehr über die Musik erfahren?

  2. Der Grundschritt: Die einzelnen Schritte werden vom Timing her anders in der Musik gesetzt. Außerdem geht man beim Salsa einen Schritt nach vorne und zurück, während es sich bei Zouk um zwei Schritte handelt. Aus diesem Grund benötigt man im Zouk mehr Platz für den Grundschritt und beide Schritte verbinden sich in einer fließenden Bewegung nach vorne und nach hinten.

  3. Die Achse: Salsa ist ein Tanz, bei dem die Drehungen eine zentrale Rolle spielen. Deswegen ist eine gerade Achse wichtig und beide Tänzer tanzen in der Regel gerade. Beim Zouk gibt es viele wellenähnliche Bewegungen, viele Tanzschritte, bei denen die Frau den Kopf einsetzt, und auch Beugungen nach vorne, nach hinten oder zur Seite. Die gerade Achse wird oft verlassen.

  4. Füße und Beine: Im Salsa ist die Musik schneller, deswegen bewegen sich die Füße und die Beine schneller und mit einer kürzeren Schrittlänge als beim Zouk. Zouk verleiht dem Tanz mehr Zeit, um die Schritte zu erden und sie auch länger gehen zu können.

  5. Oberkörper: Im Salsa bleibt die Achse gerade. Beim Zouk setzt man den Oberkörper in allen möglichen Richtungen ein: nach vorne, nach hinten, zur Seite. Außerdem gibt es viele Wellen -auch nach vorne, nach hinten oder zur Seite.

  6. Arme: Beim Salsa sind die Arme aufgrund der schnelleren Musik und der vielen Drehungen oft in Bewegung. Beim Zouk bleiben die Arme etwas ruhiger. Beim Salsa sind die Arme oft im 90° Winkel während sie beim Zouk entspannter und etwas länger sind.

  7. Kopf: Im Unterschied zu Salsa gibt es beim Zouk viele Kopfbewegungen.

  8. Solo-Moves: Beim Salsa gibt es Momente, in denen beide Tanzpartner getrennt tanzen. Das ist im Zouk eher selten.

  9. Die Verbindung mit dem Partner, das Folgen und das Führen: Zouk lebt von einer gegenseitigen Spannung, bei der die Partnerin aktiv eine Verbindung mit dem Tanzpartner aufbaut. Aus dieser Energie entstehen sehr dynamische Bewegungen. Bei Salsa hält die Partnerin diese Spannung eher für sich, damit sie imstande ist, auf all die Drehungen schnell zu reagieren. Bei Salsa liegt die Führung fast ausschließlich in den Händen, während der Mann beim Zouk auch mit anderen Körperteilen führt (Arme, Oberkörper, Hüfte, Beine).

  10. Auszeiten und „Lyrical Zouk“: In einem Salsa-Lied marschieren die Füße 1-2-3, 5-6-7 von Anfang bis zum Ende. Beim Zouk ist dies anders. Die Verbindung mit dem Partner ermöglicht uns jeden einzelnen Schritt zu führen. Dadurch können wir nicht nur im Takt tanzen. Wir können auch bewusst außerhalb des normalen Zouk-Taktes die Füße setzen, um die Melodie, die Stimme oder ein besonderes Instrument der Musik zu interpretieren. Das gibt uns die Möglichkeit, Lieder ganz ohne Beat zu tanzen. In diesem Fall reden wir vom Lyrical Zouk.

Unterschiede zwischen Salsa und Zouk